Wie hat alles angefangen im zweiten Leben:

  • Da war zuerst der Schlaganfall am 27. März 2009.
  • Aus heiterem Himmel während eines Skiurlaubs in Österreich.
  • Mit dem Hubschrauber von Galtür nach Innsbruck in die Uniklinik.
  • Erste, recht hilflose, Gehversuche.
  • Zwischenstopp in Koblenz im Brüderkrankenhaus.
  • Weitere Untersuchungen zur Ursache des Schlaganfalls.
  • Reha-Klinik in Bernkastel.
  • Das Ergebnis der Untersuchungen liegt vor. Danach habe ich den Schlaganfall wahrscheinlich einem vererbten Gendefekt (Faktor V Gendefekt )zusammen mit einem nur 2,5 mm großen Loch im Herz zu verdanken.Gück gehabt; hätte mich auch schon als Kind treffen können.
  • Nach der stationären  Reha in Bernkastel geht es mit ambulanter Reha in Neuwied und Andernach weiter - auch heute noch.
  • Kaum wieder zu Haus streckt mich eine Thrombose im linken Bein nieder.
  • Wieder Krankenhaus
  • Ursache: Ich erhielt nur ASS 100. Das reicht bei mir aber nicht aus, da die muskuläre Venenpumpe nicht funktioniert (der linke Fuß rollt nicht ab).
  • Also Einstellung auf ein Marcumarmedikament (Phenprocoumon) und Stützstrümpfe tragen.
  • Mein Sohn bringt mich auf die Idee, ein Dreirad anzuschaffen. Die Recherche führt zu einem Fahrradgeschäft in Bonn, das solche Räder führt.
  • Seit Juni 2010 radle ich damit und es macht riesig Spaß - noch mehr als Auto fahren (Was ich seit Herbst 2010 auch wieder darf).